03.

Juni 2019

Microlino konfigurierbar.

Endlich geht es los.

Neuer Microlino und neue Microletta vorgestellt.

Endlich geht es los! Seit heute Mittag kann man auf einer neu gestalteten Internetseite zum Microlino den kleinen Stadtflitzer konfigurieren und nach seinen Wünschen gestalten. Auch wenn ich noch in Klärung wegen meinem Stromanschluss bin und keine mobile Powerbank in der Größe existiert, habe ich mir trotzdem mal die Optionen des Microlino angeschaut und ein wenig herumprobiert.

Meine Variante in Paris Mint würde bei 14.450 Euro liegen und einen kleinen Akku mit 8 kWh besitzen. Dabei habe ich das Premiuminterieur und die Urbanite Series gewählt. Hier geht es zu meiner Konfiguration.

Was darf man erwarten?

So spartanisch ausgestattet, was vom Artega-Chef kritisiert wurde, finde ich den Microlino gar nicht, wenn man ein paar Optionen wählt. Artega wird ja laut heutigem Stand den Microlino als Auftragsfertiger herstellen.

Das Premiuminterieur mit dem Mehrpreis beinhaltet in dem Fall noch Ökoleder und die Urbanite Series bietet zusätzlich zum Serienumfang noch ein Bluetooth Soundsystem, eine Smartphone Halterung, LED Innenraumbeleuchtung, eine Fussmatte aus Gummi sowie einen originalen Micro Tretroller im Kofferraum. In Serie darf man außerdem noch eine Innenraum-Heizung, Ventilationssystem, ein Sonnendach, Front- und Heckscheibenheizung, Bi-LED Scheinwerfer, Schiebefenster links und rechts, getönte Scheiben sowie zwei USB-Anschlüsse und ein Ladekabel für die Haushaltssteckdose erwarten.

Und wie geht es weiter?

Alles in allem ein recht ordentliches Paket an Ausstattungen wählbar und nun auch reservierbar.
Aber bevor ich die Reservierung anstoße muss ich mir den Microlino erst noch in der Realität anschauen und zumindest mal hinein setzen. Vielleicht fahre ich mal nach Zürich in den den Flagshipstore, auch wenn man den Microlino nach Angaben auf der Internetseite dort nicht Probefahren kann.
Und wie gewohnt werde ich an dieser Stelle wieder darüber berichten.

Bildquelle: Microlino