05.

März 2022

Jetzt wird es doch ein Mercedes.

Gestern habe ich einen EQA 250 bestellt.

Gestern habe ich für März 2023 den Nachfolger für den B 250e bestellt. Es wird der Mercedes-Benz EQA 250. Nach längerer Wartezeit konnte ich erst einen EQB bestellen. Gestern habe ich diesen gegen den EQA getauscht, da er mit derselben Ausstattung günstiger in der monatlichen Miete ist als der EQB.

Jetzt fehlt nur noch die Wallbox.

Derzeit fahre ich noch den Mercedes-Benz GLB, der eigentlich bereits Ende 2021 gegen den B 250e getauscht werden sollte. Aber auf Grund der Halbleiterthematik wurde der Liefertermin vorerst auf Mai 2022 geschoben. Den B 250e werde ich dann 10 Monate fahren und somit langsam in die Elektromobilität starten, bevor er in 2023 gegen den nun bestellten EQA 250 eingetauscht wird. Ich hatte Anfang Januar 2022 noch den EQB bestellt, da der EQB die einzige elektrische Variante war, die ich bestellen konnte. Gestern nun gab es auch den EQA im Sortiment bestellbar für 2023 und ich habe nicht lange überlegt. Der EQA kostet ca. 10.000 Euro weniger mit derselben Austattung und ist somit auch günstiger in der monatlichen Miete.

Technisch gesehen basieren beide, sowohl der EQA als auch EQB, auf der selben Plattform. Beide beginnen mit einem 66,5 kWh Akku, beim EQA kann es in den größeren Version des 300er und 350er auf 70,5 kWh gehen. Beide sind bei 160 km/h abgeregelt und laden mit AC bis zu 11 kW und mit DC bis zu 100 kW. Ansonsten unterscheiden sich die beiden natürlich von der Größe her. Der EQB ist der größte Kompakte analog des GLB mit bis zu 7 Sitzen (die wir derzeit auch bei uns im GLB drin haben). Aber soviel Platz benötigen wir nicht mehr mit den 2 Kids. Daher reicht der EQA vollkommen aus, wobei mir der EQA optisch sogar noch etwas besser gefällt als der EQB.

Ich bin mal auf MBUX und der intelligenten Ladeplanung gespannt. Parallel zu Mercedes me charge, was man mit Mercedes me erhält und nutzen kann, habe ich mich bereits bei ADAC e-Charge und bei MAINGAU Autostrom angemeldet. Wobei ich mir das mit dem ADAC nochmal überlegen muss. Immerhin habe ich bisher jeden nur erdenklichen Service über Mercedes-Benz.

Aber bevor ich richtig in die Elektromobilität starten kann brauche ich noch eine Wallbox (oder zumindest einen Stromanschluss) in der Garage. Die Förderung hatte ich ja bereits in 2021 beantragt und die wurde auch genehmigt. Jetzt muss ich bis Mitte Juli eine Rechnung des Einbaus nachweisen, was allerdings an der eher trägen Kommunikation mit meinem Vermieter stockt. Noch immer habe ich keine finale Abstimmung zum Einbau und auch keinen Termin. Ich hoffe das bekomme ich noch rechtzeitig bis Sommer hin. Ich werde wie immer hier davon berichten.

Bildquelle: Konfigurator von Mercedes-Benz

Ich verwende technische Cookies (z. B. Anzeige der Schrift) zur professionellen Darstellung der Seite. Mehr dazu im Impressum.