04.

Dezember 2020

Neuer B 250e ab 2021.

Heute habe ich meinen Nachfolger für 2021 bestellt.

Und er wird teilweise elektrisch. Ja, auch wenn viele sagen das ein Plug-in-hybrid kein Elektrofahrzeug ist, wird es doch meine erste längere Erfahrung mit einem teils elektrischen Fahrzeug sein. Denn sofort auf eine solche Erfahrung möchte ich mich auch nicht einlassen.

Neue Rahmenbedingungen schaffen.

Erstmal gilt es die Rahmenbedingungen zu schaffen. Das Fahrzeug wird Ende 2021, also genauer gesagt im Dezember 2021 geliefert werden. Bis dahin möchte ich versuchen in meiner Mietgarage einen Stromanschluss installieren zu lassen. Sobald der installiert ist, werde ich mir eine Wallbox anschaffen und kann so zu Hause laden. Immerhin soll der der B 250e nach NEFZ eine Reichweite zwischen 70 und 77 Kilometer rein elektrisch fahren. D. h. real liegen wir hier sicher bei 50 bis 60 km. Das reicht locker aus um täglich elektrisch zur Arbeit zu Pendeln und dann abends wieder zu laden. Wenn das funktioniert und ich weitere Erfahrungen, auch mit weiteren Strecken, gesammelt habe, wird es 2022 ein rein elektrisches Fahrzeug. Dann entweder ein EQC oder sobald verfügbar ein EQB oder EQA. Die kleinen Kompakten von Mercedes-Benz gefallen mir sehr.

Ich werde wie immer hier über meine Erfahrungen mit dem Umbau der Garage oder dann auch mit dem elektrischen Fahren berichten.
Bis aber der B 250e vor der Tür steht vergeht noch einige Zeit. Bis dahin bleibt gesund und genießt die vorweihnachtliche Zeit.

Bildquelle: Konfigurator mercedes.de

Ich verwende technische Cookies (z. B. Anzeige der Schrift) zur professionellen Darstellung der Seite. Mehr dazu im Impressum.